einander.Aktionstage

Die einander.Aktionstage bilden einen Rahmen für zahlreiche dezentrale Veranstaltungen in ganz Mannheim. Sie haben zum Ziel, das zahlreiche Engagement vor Ort sichtbar zusammenzuführen und ein Miteinander zu stärken, das vom wechselseitigen Respekt der hier in Mannheim lebenden Menschen geprägt ist sowie gemeinsam ein deutliches Zeichen für ein respektvolles Zusammenleben in Vielfalt und gegen Diskriminierung zu setzen. Die einander.Aktionstage sind eine Initiative des Mannheimer Bündnisses für ein Zusammenleben in Vielfalt. Gemäß dem Motto „voneinander lernen und gemeinsam aktiv“ ruft das Mannheimer Bündnis auch diese Jahr alle Einrichtungen. Organisationen, Vereine und sonstige Gruppen und Akteure auf, sich mit Kooperationsveranstaltungen aktiv an den Aktionstagen zu beteiligen.

Mannheim ist eine Stadt der Vielfalt! Das Zusammenleben der Einwohner*innen ist geprägt durch die unterschiedlichen Perspektiven und Erfahrungen der hier lebenden Menschen – sei es beispielsweise aufgrund der Herkunft, der Hautfarbe, des Lebensalters, der geschlechtlichen oder sexuellen Identität, der Religion bzw. Weltanschauung oder der unterschiedlichen geistigen, psychischen oder körperlichen Fähigkeiten. Vielfalt kann Bereicherung bedeuten, aber auch Verunsicherung und Irritation, die zu Abschottung, Ausschluss und auch Gewalt führen können.

In Mannheim engagiert sich eine Vielzahl von Einrichtungen, Gruppen und Akteuren für ein gelingendes Miteinander, das von Offenheit und gegenseitiger Anerkennung geprägt ist. Ob in stadtweiten Projekten oder aber in den einzelnen Quartieren und Nachbarschaften: Es gibt viele Engagierte, die sich für die Anerkennung von Vielfalt stark machen! Sie unterstützen beispielsweise einzelne Gruppen, setzen sich für den Abbau von Vorurteilen ein oder wirken gezielt Diskriminierungen entgegen. Dieses Engagement ist besonders wichtig, denn es fördert gleichberechtigte Teilhabemöglichkeiten und den gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Mannheimer Bündnis für ein Zusammenleben in Vielfalt

Als Zusammenschluss von Institutionen aus der Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Politik und Verwaltung verfolgt das Mannheimer Bündnis das Ziel, den unterschiedlichen Formen der Benachteiligung und Ausgrenzung entgegenzuwirken und ein respektvolles Miteinander in Mannheim zu fördern. Als Plattform ermöglicht es den institutionellen Bündnismitgliedern neue Kooperationspartner*innen zu finden, um gemeinsam aktiv zu werden und dabei voneinander zu lernen.

Teilnahmebedingungen einander.Aktionstage (e.AT-Veranstaltungen)

  • Es sind Veranstaltungen und Aktionen herzlich willkommen, die das respektvolle Miteinander in Mannheim fördern, indem sie z.B. das Zusammenleben in Vielfalt feiern, (neue) Begegnungen zwischen den hier lebenden Menschen ermöglichen, die Bereicherung durch das vielfältige Miteinander zum Ausdruck bringen oder problemorientiert für Diskriminierungszusammenhänge sensibilisieren und Vorurteile abbauen.
  • Die Veranstaltungen bzw. Aktionen sind öffentlich zugänglich.
    (Zielgruppenspezifisch geschlossene Veranstaltungen sind auch möglich, vorausgesetzt die Begrenzung auf einen gezielten Personenkreis ist durch das Veranstaltungsziel bzw. -format gerechtfertigt – wie z.B. Empowerment-Workshops für von Diskriminierung betroffene Menschen.)
  • Mögliche Veranstaltungsformate können beispielsweise Gesprächsrunden, Vorträge oder Vortragsreihen, Workshops, künstlerische Darbietungen wie etwa Theaterveranstaltungen oder Konzerte, Filmvorführungen, Begegnungsveranstaltungen, Events oder Feste, sportliche Aktivitäten, Projektpräsentationen oder sonstige Aktionen sein.
  • Die Veranstaltungen bzw. Aktionen stehen in einem deutlich sichtbaren inhaltlichen Bezug zu den in der „Mannheimer Erklärung“ formulierten Werten und Zielen. Die Veranstaltungen bzw. Aktionen füllen die Mannheimer Erklärung mit Leben und kommunizieren sie in die Stadtbevölkerung hinein.
  • Die Einzelveranstaltungen und Aktionen werden von mindestens zwei Kooperationspartner*innen gemeinsam durchgeführt. Ein Schwerpunkt der Einzelveranstaltung ist das Gemeinsam-aktiv-Sein der Kooperationspartner*innen.
  • Die Veranstaltungen sind darauf ausgerichtet, auch neue Zielgruppen zu erreichen. Hierfür werden geeignete Maßnahmen zur Bewerbung und Mobilisierung durch die Einzelveranstalter*innen durchgeführt.
  • Mindestens ein*e Kooperationspartner*in hat die „Mannheimer Erklärung für ein Zusammenleben in Vielfalt“ unterzeichnet und ist somit Partner*in des „Mannheimer Bündnisses“.
  • Öffentlichkeitsarbeit: Die teilnehmenden Veranstalter*innen an einander.Aktionstage verpflichten sich dazu, ihre Veranstaltungen eigenverantwortlich und deutlich sichtbar als Teil der einander.Aktionstage zu bewerben. Um die Veranstalter*innen bei der Öffentlichkeitsarbeit und beim Hinweis auf die einander.Aktionstage zu unterstützen, wird ein Media-Kit (Gestaltungselemente) für die Materialien der Öffentlichkeitsarbeit zur Verfügung gestellt.
  • Die teilnehmenden Veranstalter*innen erklären sich bereit, im Anschluss an die einander.Aktionstage an einer Evaluation teilzunehmen.

e.AT-Veranstaltungen anmelden

Zur Anmeldung einer e.AT-Veranstaltung müssen Sie sich einmalig registrieren und einen persönlichen Bereich anlegen. Danach können Sie sich jederzeit einloggen und Veränderungen der Veranstaltung vornehmen. Bitte berücksichtigen Sie, dass u.a. auch Angaben zur Barrierefreiheit des Veranstaltungsortes anzugeben sind.

Detaillierte Informationen zum Anmeldeverfahren finden Sie unter folgendem Link:

Veranstaltung anmelden

Beachten Sie bitte, dass das Anmeldeverfahren für die einander.Aktionstage 2019 beendet ist.
Sie haben nächstes Jahr wieder die Möglichkeit, in einem bestimmten Zeitraum Veranstaltungen für die einander.Aktionstage 2020 anzumelden. Die Termine werden Frühjahr 2020 bekanntgegeben.


Veranstaltungskoordination / Unterstützung

Die Verantwortung und Entscheidung für Planung und Durchführung der Einzelveranstaltungen liegt bei den Einzelveranstalter*innen. Es können keine Termine reserviert werden. Terminkollisionen zwischen den einzelnen Veranstaltungen der Aktionstage werden sich nicht ganz vermeiden lassen.

Zur Terminkoordination steht jedoch im Zuge des Anmeldeverfahrens ein interner Planungskalender zur Verfügung, der Auskunft über den Planungsstand anderer, bereits angemeldeter Einzelveranstaltungen gibt (Termin, Ort, Thema, Zielgruppe). Bitte nutzen Sie diesen Planungskalender für die Terminierung Ihrer Veranstaltung, um Terminkollisionen möglichst zu vermeiden.

Öffentlichkeitsarbeit

Die Koordinierungsstelle des Mannheimer Bündnisses übernimmt die Öffentlichkeitsarbeit für das Gesamtprogramm. Hierfür werden Programmheft, Bündnishomepage sowie weitere geeignete Werbeträger erstellt bzw. eingesetzt.

Zusätzlich bewerben die Einzelveranstalter*innen Ihre Veranstaltungen eigenverantwortlich und deutlich als Teil der einander.Aktionstage.


Sie haben Interesse und/oder eine Idee für eine Veranstaltung, jedoch noch Fragen zu den Aktionstagen? Oder Sie suchen noch geeignete Kooperationspartner*innen? Gerne unterstützen wir Sie. Unter folgenden Kontaktdaten sind wir erreichbar.

Kontakt

einander.Aktionstage 2019

einander.Aktionstage 2019

Die einander.Aktionstage bilden vom 27.09. bis zum 26.10.2019 bereits zum vierten Mal einen Rahmen für zahlreiche dezentrale Veranstaltungen in ganz Mannheim. Alle Einrichtungen und Organisationen, Vereine, Gruppen und sonstige Akteure sind eingeladen, sich mit eigenen Veranstaltungen an den einander.Aktionstagen zu beteiligen und gemeinsam ein deutliches Zeichen für ein respektvolles Zusammenleben in Vielfalt und gegen Diskriminierung zu setzen. 

Mannheim ist eine Stadt der Vielfalt! Das Zusammenleben der Einwohner*innen ist geprägt durch die unterschiedlichen Perspektiven und Erfahrungen der hier lebenden Menschen – sei es beispielsweise aufgrund der Herkunft, der Hautfarbe, des Lebensalters, der geschlechtlichen oder sexuellen Identität, der Religion bzw. Weltanschauung oder der unterschiedlichen geistigen, psychischen oder körperlichen Fähigkeiten. Vielfalt kann Bereicherung bedeuten, aber auch Verunsicherung und Irritation, die zu Abschottung, Ausschluss und auch Gewalt führen können.

In Mannheim engagiert sich eine Vielzahl von Einrichtungen, Gruppen und Akteuren für ein gelingendes Miteinander, das von Offenheit und gegenseitiger Anerkennung geprägt ist. Ob in stadtweiten Projekten oder aber in den einzelnen Quartieren und Nachbarschaften: Es gibt viele Engagierte, die sich für die Anerkennung von Vielfalt stark machen! Sie unterstützen beispielsweise einzelne Gruppen, setzen sich für den Abbau von Vorurteilen ein oder wirken gezielt Diskriminierungen entgegen. Dieses Engagement ist besonders wichtig, denn es fördert gleichberechtigte Teilhabemöglichkeiten und den gesellschaftlichen Zusammenhalt.

einander.Aktionstage 2019

Die einander.Aktionstage finden in 2019 vom 27.09. bis zum 26.10. bereits zum vierten Mal in Mannheim statt. Sie haben zum Ziel, das zahlreiche Engagement vor Ort sichtbar zusammenzuführen und ein Miteinander zu stärken, das vom wechselseitigen Respekt der hier lebenden Menschen geprägt ist. Die einander.Aktionstage sind eine Initiative des „Mannheimer Bündnisses für ein Zusammenleben in Vielfalt“. Gemäß dem Motto „voneinander lernen und gemeinsam aktiv“ ruft das Mannheimer Bündnis alle Einrichtungen, Organisationen, Vereine und sonstige Gruppen und Akteure dazu auf, sich mit eigenen Kooperationsveranstaltungen aktiv an den Aktionstagen zu beteiligen.

Mannheimer Bündnis für ein Zusammenleben in Vielfalt

Als Zusammenschluss von Institutionen aus der Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Politik und Verwaltung verfolgt das Mannheimer Bündnis das Ziel, den unterschiedlichen Formen der Benachteiligung und Ausgrenzung entgegenzuwirken und ein respektvolles Miteinander in Mannheim zu fördern. Als Plattform ermöglicht es den institutionellen Bündnismitgliedern neue Kooperationspartner*innen zu finden, um gemeinsam aktiv zu werden und dabei voneinander zu lernen.

Teilnahmebedingungen einander.Aktionstage (e.AT-Veranstaltungen)

  • Es sind Veranstaltungen und Aktionen herzlich willkommen, die das respektvolle Miteinander in Mannheim fördern, indem sie z.B. das Zusammenleben in Vielfalt feiern, (neue) Begegnungen zwischen den hier lebenden Menschen ermöglichen, die Bereicherung durch das vielfältige Miteinander zum Ausdruck bringen oder problemorientiert für Diskriminierungszusammenhänge sensibilisieren und Vorurteile abbauen.
  • Die Veranstaltungen bzw. Aktionen sind öffentlich zugänglich.
    (Zielgruppenspezifisch geschlossene Veranstaltungen sind auch möglich, vorausgesetzt die Begrenzung auf einen gezielten Personenkreis ist durch das Veranstaltungsziel bzw. -format gerechtfertigt – wie z.B. Empowerment-Workshops für von Diskriminierung betroffene Menschen.)
  • Mögliche Veranstaltungsformate können beispielsweise Gesprächsrunden, Vorträge oder Vortragsreihen, Workshops, künstlerische Darbietungen wie etwa Theaterveranstaltungen oder Konzerte, Filmvorführungen, Begegnungsveranstaltungen, Events oder Feste, sportliche Aktivitäten, Projektpräsentationen oder sonstige Aktionen sein.
  • Die Veranstaltungen bzw. Aktionen stehen in einem deutlich sichtbaren inhaltlichen Bezug zu den in der „Mannheimer Erklärung“ formulierten Werten und Zielen. Die Veranstaltungen bzw. Aktionen füllen die Mannheimer Erklärung mit Leben und kommunizieren sie in die Stadtbevölkerung hinein.
  • Die Einzelveranstaltungen und Aktionen werden von mindestens zwei Kooperationspartner*innen gemeinsam durchgeführt. Ein Schwerpunkt der Einzelveranstaltung ist das Gemeinsam-aktiv-Sein der Kooperationspartner*innen.
  • Die Veranstaltungen sind darauf ausgerichtet, auch neue Zielgruppen zu erreichen. Hierfür werden geeignete Maßnahmen zur Bewerbung und Mobilisierung durch die Einzelveranstalter*innen durchgeführt.
  • Mindestens ein*e Kooperationspartner*in hat die „Mannheimer Erklärung für ein Zusammenleben in Vielfalt“ unterzeichnet und ist somit Partner*in des „Mannheimer Bündnisses“.
  • Öffentlichkeitsarbeit: Die teilnehmenden Veranstalter*innen an einander.Aktionstage 2019 verpflichten sich dazu, ihre Veranstaltungen eigenverantwortlich und deutlich sichtbar als Teil der einander.Aktionstage zu bewerben. Um die Veranstalter*innen bei der Öffentlichkeitsarbeit und beim Hinweis auf die einander.Aktionstage zu unterstützen, wird ein Media-Kit (Gestaltungselemente) für die Materialien der Öffentlichkeitsarbeit zur Verfügung gestellt.
  • Die teilnehmenden Veranstalter*innen erklären sich bereit, im Anschluss an die einander.Aktionstage 2019 an einer Evaluation teilzunehmen.

e.AT-Veranstaltungen anmelden

Zur Anmeldung einer e.AT-Veranstaltung müssen Sie sich einmalig registrieren und einen persönlichen Bereich anlegen. Danach können Sie sich jederzeit einloggen und Veränderungen der Veranstaltung vornehmen. Die Anmeldung ist ab Mai 2019 möglich. Bitte berücksichtigen Sie, dass u.a. auch Angaben zur Barrierefreiheit des Veranstaltungsortes anzugeben sind.

Detaillierte Informationen zum Anmeldeverfahren finden Sie unter folgendem Link:

Veranstaltung anmelden

Anmeldeschluss ist der 28.06.2019 (Redaktionsschluss) !!

 

Veranstaltungskoordination / Unterstützung

Die Verantwortung und Entscheidung für Planung und Durchführung der Einzelveranstaltungen liegt bei den Einzelveranstalter*innen. Es können keine Termine reserviert werden. Terminkollisionen zwischen den einzelnen Veranstaltungen der Aktionstage werden sich nicht ganz vermeiden lassen.

Zur Terminkoordination steht jedoch im Zuge des Anmeldeverfahrens ein interner Planungskalender zur Verfügung, der Auskunft über den Planungsstand anderer, bereits angemeldeter Einzelveranstaltungen gibt (Termin, Ort, Thema, Zielgruppe). Bitte nutzen Sie diesen Planungskalender für die Terminierung Ihrer Veranstaltung, um Terminkollisionen möglichst zu vermeiden.

Öffentlichkeitsarbeit

Die Koordinierungsstelle des Mannheimer Bündnisses übernimmt die Öffentlichkeitsarbeit für das Gesamtprogramm. Hierfür werden Programmheft, Bündnishomepage sowie weitere geeignete Werbeträger erstellt bzw. eingesetzt.

Zusätzlich bewerben die Einzelveranstalter*innen Ihre Veranstaltungen eigenverantwortlich und deutlich als Teil der einander.Aktionstage 2019.

 

Sie haben Interesse und/oder eine Idee für eine Veranstaltung, jedoch noch Fragen zu den Aktionstagen? Oder Sie suchen noch geeignete Kooperationspartner*innen? Gerne unterstützen wir Sie. Unter folgenden Kontaktdaten sind wir erreichbar.

 

Kontakt